Letztes Feedback

Meta





 

Neuer Tag, neues Glück?

Diese frage stelle ich mir jeden Tag. Bringt ein neuer Tag wirklich immer die Möglichkeit auf neues Glück? Ich glaube nicht, ja ich weiß ich bin Pessimist durch und durch. Aber mal ehrlich man steht am Morgen auf geht seinen gewohnten Dingen nach (so gewohnt sie eben sein können, wenn man Krank im Bett liegt) kümmert sich um seinen Hund, frühstückt selbst etwas und dann möchte man einen gemütlichen Tag im Bett verbringen - was auch sonst, wenn man KRANK ist - man denkt sich "welche DVD reihe zieh ich mir heute rein?" und schaltet so ganz nebenbei die alte Liebe  "Harry Potter" ein... und was passiert? Richtig! Es passiert nichts, weil dein treuer Freund der DVD-player nach 6 bezaubernden Jahren das zeitliche gesegnet hat... Er verlässt dich von jetzt auf gleich, ohne vorwarnung... Normalerweiße denkt man sich wenn ein Elektronisches Gerät kaputt ist, es geht gar nichts mehr. Nicht so bei meinem DVD-Player, er geht an und sogar auf.. aber das wars! Er erkennt keine DVD's mehr. :-( Ich gebe zu, jemand der mich nicht kennt muss mich spätestens JETZT für völlig durchgeknallt halten. Ich hör die Leute schon reden "die 22-Jährige die ohne ihren DVD-Player nicht mehr leben konnte"... 

Wie traurig ist das eigentlich?! - bevor ihr antworter - JA es ist sehr traurig. Aber hey? Was hab ich derzeit sonst noch in meinem Leben? Außer Arbeit, Hund und meinen DVD-Player eben.. ihr müsst wissen, von Beruf bin ich seit 2,5 Monaten examinierte Altenpflegerin. Wer nur ein bisschen ahnung hat, wird wissen das ich kaum freizeeit hab. Moment, alle 12 Tage ein freies Wochenende sollte als freizeit genügen, oder? Ich liebe meinen Beruf, was mit sicherheit auch mitgrund ist warum ich es so hasse Krank zu sein. Urlaub? Gerne, aber krank und nichts machen können? Da ist schlechte Laune vorprogrammiert. 

Ich muss feststellen, ich schweife ab! Verzeihung, eigentlich war ich dabei zu erläutern warum man nicht jeden Tag auf ein neues Glück warten braucht. - Ich kann selbst kaum fassen, das ich als Pessimist das sage, aber - wieso warten auf das Glück wenn man es selbst in die Hand nehmen kann? Von träumen und Wünschen allein, wird mein Leben nicht besser. Ein Mantra das ich mir neuerdings versuche einzureden..

Ok, wie kam es eigentlich dazu das Ich so Pessimistisch bin? Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht und ich hab mir die frage schon oft gestellt. Fakt ist aber, das vor kurzem eine Kollegin meinte Ich würde alles so Negativ sehen - man muss dazu sagen, es gab im bekanntenkreis einen todesfall, und ich war darüber, naja sagen wirs mal so, nicht gerade belustigt.- Es hat mich ziemlich runtergezogen, da es ein Mann, mittleren alters war. Nun, wie seht ihr das? Sieht man "alles" Negativ weil man Niedergeschlagen über den Tod eines Menschen ist? Ich weiß ja das ich überwiegend die Negativen dinge sehe, aber hallo???? Was soll das denn? Ich seh die Positiven dinge ja, aber das Negative bestimmt, warum auch immer mein Leben.

Wie ändert man seine einstellung? Wie wird man eigentlich rundum glücklich? Macht Geld Glücklich? Muss jeder Tag ein geschenk sein? Muss ich immer lächeln um allen zu zeigen das es mir gut geht? Oder darf ich auch mal ganz Neutral sein? Ohne lächeln aber auch ohne schlechte Laune? Wer bestimmt wer wir sind, was wir sind? Wer definiert normal? Steht es überhaupt jemandem zu, jemand anderes Normal/unnormal zu bezeichnen? So viele Fragen und viele von ihnen werden immer unbeantwortet bleiben...emotion

In diesem Sinne, einen schönen Freitag und vor allem grandiosen Start ins Wochenende.emotionemotion

xoxo Queen-Hope emotionemotion

10.10.14 12:13

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen